Für Seniorinnen und Senioren

Alle Menschen sollen bis ins hohe Alter ihr Leben aktiv und selbstbestimmt gestalten können. Wir wissen, wie wichtig die Leistungen der Älteren im Ehrenamt für Vereine und soziale Selbsthilfegruppen sind. Wir unterstützen Seniorinnen und Senioren und wollen ihnen Gelegenheit geben, ihre Rechte und Wünsche selbst zu vertreten. So wollen wir das Miteinander stärken, Senioren-Initiativen unterstützen, Räume der Begegnung schaffen und Einsamkeit im Alter vorbeugen.

Bild: Colourbox

Wir setzen uns für die Schaffung von Seniorenbeiräten ein, die eine kommunale Teilhabe organisieren und als beratendes Gremium von Verwaltung und Politik zu hören sind. Zur Steigerung der Akzeptanz der Beiräte wollen wir neue Formen der Teilhabe und Mitwirkung erproben. Wir wollen die Rahmenbedingungen für eine Pflege vor Ort von älteren Menschen mit Mobilitätseinschränkungen oder Pflegebedürftigkeit verbessern und die Einführung geeigneter Wohnformen für ältere Menschen mit Betreuungsbedarf voranbringen und fördern. Dazu gehört ein ausreichendes Angebot an bezahlbarem Wohnraum, der auf die individuellen Bedürfnisse der älteren Generation zugeschnitten ist. Wir wollen ein bedarfsgerechtes Angebot an stationären Pflegeplätzen als Ergänzung der Pflege vor Ort. Dazu gehören auch alle Formen der Kurzzeitpflege zur Entlastung von pflegenden Angehörigen. Auch der letzte Lebensabschnitt soll selbstbestimmt und nach individuellen Vorstellungen gestaltet werden können. Wir treten daher für die Stärkung der Hospiz-Angebote ein.

Auch die sozialen Medien sind heute für ältere Menschen ein wichtiger und manchmal auch der einzige Weg, um am öffentlichen und kulturellen Leben teilnehmen zu können. Wir unterstützen deshalb alle Ansätze, Menschen zur Nutzung sozialer Medien zu befähigen. Keinesfalls dürfen Menschen aus finanziellen Gründen von der Nutzung sozialer Medien ausgeschlossen werden. Hier muss der Kreis wenn notwendig unterstützen.

Barrierefreiheit im öffentlichen Raum besitzt für ältere Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eine besondere Bedeutung, vor allem wenn sie auf Rollatoren oder andere Gehhilfen angewiesen sind. Deshalb setzen wir uns für deren weiteren Ausbau ein und möchten einen Mängelmelder für fehlende Barrierefreiheit installieren. Als wichtigen Beitrag zur Alltagsqualität sehen wir die flächendeckende Nahversorgung an, die wir in allen Ortsteilen erhalten oder fördern möchten.

Für viele ältere Mitmenschen sind öffentliche Wege und Plätze keine angstfreien Räume. Mehr Sicherheit im öffentlichen Raum ist daher für uns ein wichtiges Thema. Der Kreis und die Kommunen müssen überall dort wo notwendig für eine angemessene Beleuchtung sorgen und in begründeten Fällen auch die Videoüberwachung sowie die sichtbare Präsenz von Polizei und Ordnungskräften ausbauen.

 

Alle Menschen sollen bis ins hohe Alter ihr Leben aktiv und SELBSTBESTIMMT gestalten können!