AKTUELLES

03.05.2018|Pressemitteilung der SPD Hattersheim

SPD-Spende für ein Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Es gibt gerade dieser Tage wieder gute Gründe sich gegen Diskriminierung und gewalttätige Übergriffe zu positionieren. Die Hattersheimer SPD tut das seit vielen Jahren.

In der Arbeitsgruppe Opfergedenken, die 2009 auf Initiative von Stadtverordnetenvorsteherin Silvia Maeder und Bürgermeister Hans Franssen gegründet worden ist, sind viele SPD-Mitglieder gemeinsam mit Gleichgesinnten aktiv. Seitdem wurden nicht nur 81 Stolpersteine für die Opfer des Nationalsozialismus verlegt, sondern auch die Anbringung einer Gedenktafel für die Opfer der Hexenverfolgung in Hattersheim realisiert.

Aktuelles Projekt der AG Opfergedenken ist die Aufstellung eines Gedenksteins in Okriftel, der an die Okrifteler Sinti-Familien Adam, Keck und Kreuz erinnern soll, von denen 10 Familienmitglieder im KZ Auschwitz ermordet wurden. Der Gedenkstein nach einem Entwurf des Künstlers Kai Wolf wird die Botschaft tragen: „Sie lebten in unserer Mitte. - Wir gedenken der Opfer und mahnen die Lebenden, rechtzeitig gegen Intoleranz, Unmenschlichkeit und Gewalt einzutreten.“

Die SPD hat im letzten Dezember an ihrem Weihnachtsmarkt-Stand und während einer Mitgliederversammlung die Realisierung dieses Mahnmals Geld gesammelt. Es wird nämlich ohne städtische Beteiligung – rein aus privaten Spenden – finanziert. Im Spätsommer soll es der Öffentlichkeit übergeben werden. Der - von der SPD Hattersheim aufgerundete - Betrag von 300 € wurde vergangene Woche auf das Spendenkonto eingezahlt und am Rande der 1. Mai-Feier von der SPD-Vorsitzenden Christel Hesse an Stadträtin Helena Neumann-Dreyling als Mitglied der AG Opfergedenken übergeben. Die Hattersheimer SPD dankt allen, die dieses wichtige Projekt unterstützt haben und noch unterstützen.

Bildunterschrift: Am Rande der Mai-Feier der Hattersheimer SPD präsentierten Stadträtin Helena Neumann-Dreyling und SPD-Vorsitzende Christel Hesse den Spendenscheck für ein Mahnmal zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus.

KONTAKT

Michael Antenbrink

Vorsitzender der SPD Main-Taunus
Geschäftsstelle

Nordring 33
65719 Hofheim



Telefon: 06192-97 777-10
Fax: 06192-97 777-66
Email: michael.antenbrink(at)spd-main-taunus.de