Unsere Bundestagskandidatin Dr. Ilja-Kristin Seewald

AKTUELLES

03.07.2017|SPD Bad Soden (Pressemitteilung)

Pflegeberufe und lokale Unternehmen stärken

Ein abwechslungsreiches Programm absolvierte die SPD-Bundestagskandidatin Dr. Ilja-Kristin Seewald bei ihrem Bad Soden-Tag vergangenen Donnerstag. Im Mittelpunkt standen mit den Taunus Residenzen eine Pflegeeinrichtung und mit der Schreinerei Ettlinger und dem DornSports-Trainingscamp zwei lokale Unternehmen.

Mit großem Interesse informierte sich Dr. Ilja-Kristin Seewald (Mitte) bei den Geschäftsführern der Taunus Residenzen Dennis Hase und Sergej Schmidt über die Situation im Pflegebereich.

Die Bundestagskandidatin Ilja-Kristin Seewald und die Ortsvereinsvorsitzende Friederike Wiertulla im Gespräch mit Klaus Ettlinger, der die Traditionsschreinerei zum Quellenpark führt.

Ein Start-up in Bad Soden: Im Fitness-Studio von Valentin Dorn ließen sich Ilja-Kristin Seewald und die Ortsvereinsvorsitzende Friederike Wiertulla den richtigen Punch erklären.

Die Kandidatin für die Bundestagswahl Ilja-Kristin Seewald besucht derzeit alle Kommunen des Wahlkreises, um die Probleme und Gegebenheiten vor Ort kennenzulernen. Zu den Taunus Residenzen bestanden bereits Kontakte aus einer Aktion der SPD Bad Soden. Im Advent vergangenes Jahr hatten die Sodener SPD-Frauen Päckchen mit Spenden für bedürftige Heimbewohner vorbereitet, die selbst keine Angehörigen mehr haben.


Bei dem Besuch von Ilja-Kristin Seewald berichteten die beiden Geschäftsführer Dennis Hase und Sergej Schmidt nun von einem großen Bedarf an Plätzen und qualifizierten Fachkräften und zwar nicht nur in ihrer Einrichtung sondern in gesamten Ballungsgebiet Rhein-Main sowie über die Grenzen von Hessen – in ganz Deutschland. Die Taunus Residenzen bieten Platz für insgesamt 273 pflege- und betreuungsbedürftige Menschen aller Pflegegrade des Main-Taunus-Kreises sowie der Stadt Frankfurt. Damit sind die Taunus Residenzen am Eichwald die zweitgrößte Einrichtung für Menschen mit schweren und schwersten Schädel-Hirn Verletzungen in der Neurophase F (Wachkoma) in ganz Hessen.


Mangel an Pflegekräften
Der Bedarf an solchen speziellen Pflegeplätzen ist in der Realität deutlich größer, als das aktuelle Angebot abdecken kann. Auch hier stehen die meisten hessischen Betreiber von Pflegeeinrichtungen vor demselben Problem – der Mangel an Pflegefachkräften. Mit Hilfe von spanischen sowie polnischen Krankenschwestern und Pflegern konnte die Einrichtung in der Vergangenheit der bekannten Not entgegen wirken. Eine nachhaltige Lösung und der derzeit einzige Weg aus der Not ist, die Ausbildung eigener Fachkräfte. Da es weiterhin schwierig ist, Pflegefachkräfte zu finden, tummeln sich inzwischen auch Leiharbeitsfirmen auf diesem Markt, was die Geschäftsführer der Taunus Residenzen sehr kritisch sehen.

"Leiharbeit in diesem Bereich sollte es eigentlich nicht geben", erklärte Ilja -Kristin Seewald. "Pflege ist eine Vertrauensarbeit. Kurzfristig Einsatzorte wechseln ist weder für Beschäftigte noch für Pflegebedürftige gut." Sie plädierte für eine EU-weite Anerkennung von Qualifikation in der Pflege. Beschäftigte in dem Bereich hätten keine Lobby weder in der Politik noch in der Wirtschaft. Sie dankte den Geschäftsführern für die Möglichkeit, die Taunus Residenzen zu besuchen. Die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, Friederike Wiertulla, versprach, dass die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Bad Soden auch dieses Jahr vor Weihnachten wieder Päckchen bringen werde.

Image von Handwerksberufen verbessern
Als nächster Ortstermin in Bad Soden stand der Betrieb von Klaus Ettlinger auf dem Programm. In der Traditionsschreinerei in der Straße zum Quellenpark arbeiten aktuell vier Gesellen. Klaus Ettlinger bildet auch Auszubildende aus. Im vergangenen Jahr und auch in diesem Jahr habe man jedoch keinen Auszubildenden finden können, bedauert der Firmenchef. Und das, obwohl der Betrieb viel tut für ein attraktives Image des Handwerks. "Wir bieten Praktika, nehmen am Girls und Boys Day teil und engagieren uns in Bad Soden, indem wir Kindergärten unterstützen", sagt Klaus Ettlinger. Er wünscht sich eine Wiederbelebung der lokalen Handwerksausstellung in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein. Ilja-Kristin Seewald bedauerte, dass heute viele junge Leute an die Universitäten strömen und Ausbildungsberufe ins Hintertreffen geraten. Sie wolle sich dafür einsetzen, Ausbildung dem Studium gleichzusetzen, um praktische Berufe wieder attraktiver zu machen.

Bei DornSport handelt es sich um ein sogenanntes Start-up Unternehmen. In den Räumen des früheren Tegut-Marktes an der Alleestraße hat Valentin Dorn im Frühjahr ein Trainingscamp für Erwachsene und Kinder eröffnet. Er arbeitet mit den örtlichen Vereinen zusammen und bietet ganzheitliche Trainingsmöglichkeiten für alle Altersgruppen. Beim Marketing geht das Unternehmen neue Wege. Valentin Dorn beschrieb, welche Probleme er bei der Anstellung neuer Mitarbeiter hatte. Seewald pflichtete ihm bei, dass die Arbeitsagentur viel unbürokratischer aufgestellt sein müsste und Gründer, die Mitarbeiter anstellen wollen, besser unterstützen müsse. "Den dynamischen Ansatz dieses Unternehmensgründers finde ich beeindruckend", sagte die Bundestagskandidatin abschließend und wünschte Valentin Dorn weiterhin viel Erfolg mit seinem Konzept.

TERMINE

28.07.2017 | Schwalbach
Sommerspaziergang mit Führung durch das Arboretum
Die SPD Bundestagskandidatin Ilja-Kristin Seewald lädt sehr herzlich zum Sommerspaziergang durch das Arboretum ein.
04.08.2017 |
Sommerfest der Jusos Eschborn
Treffpunkt: Ab 19.30 Uhr auf dem Beach-Volleyballgelände des Sportzentrums der Deutschen Bank, direkt am Südbahnhof in Eschborn
07.08.2017 | Kreistagsfraktion
Ferienfraktion 2017: 2. Station Hofheim
12.08.2017 |
Großes Kinderfest der SPD im Wilhelmspark - Neuer Termin !!
Das traditionelle Kinderfest der SPD Bad Soden im Wilhelmspark, das am 1. Juli im wahrsten Sinn des Worters "ins Wasser" gefallen ist wird am 12. August bei hoffentlich besserem Wetter nachgeholt. Dies gilt auch für den verbundenen Deckenflohmarkt.
17.08.2017 |
Bürgerfahrt zur Rheingauer Weinwoche mit Nancy Faeser
Treffpunkt: 14.30 Uhr, Schwalbach, am Parkplatz in der Wilhelm-Leuschnerstraße, gegenüber von der Friedrich-Ebert Schule NUR MIT ANMELDUNG!

KONTAKT

Michael Antenbrink

Vorsitzender der SPD Main-Taunus
Geschäftsstelle

Nordring 33
65719 Hofheim



Telefon: 06192-97 777-10
Fax: 06192-97 777-66
Email: michael.antenbrink(at)spd-main-taunus.de