AKTUELLES

18.03.2017|Landratskandidat Georg Einhaus (Pressemitteilung)

„Inklusion bedeutet mehr als Barrierefreiheit und Behindertenparkplätze"

Landratskandidat Georg Einhaus will die Teilhabe von Menschen mit Behinderung im Berufsleben stärken. Aus eigener Erfahrung weiß Landratskandidat Georg Einhaus, dass Inklusion nicht selbstverständlich ist: Aufgrund einer Muskelerkrankung ist er gehbehindert und kennt die Schwierigkeiten, die sich für Menschen mit Behinderung im Alltag ergeben: „Viele Hindernisse und Erschwernisse fallen Menschen ohne Behinderung gar nicht auf. Deshalb muss der Kreis hier mit besonderer Sorgfalt hinschauen, wenn er es mit der Inklusion wirklich ernst meint.“

 Damit meine er nicht alleine augenscheinliche Maßnahmen wie das Schaffen von Barrierefreiheit, betont Einhaus: „Die Inklusion muss zuallererst in den Köpfen stattfinden. Man muss das Verständnis und die Bereitschaft haben, die Teilhabe von behinderten Menschen in allen Lebensbereichen als Selbstverständlichkeit zu sehen. Und man muss gezielt Möglichkeiten aufzeigen und Hilfe anbieten, wo diese benötigt wird.“ Ein wichtiger Bestandteil sei dabei die Teilhabe am Berufsleben, die noch immer vielen Menschen mit Behinderung erschwert oder unmöglich ist. Dabei scheitert es manchmal an vermeidbaren Kleinigkeiten, manchmal aber auch am fehlenden Bewusstsein oder zu wenig Abstimmung. In einer Anfrage an den Kreisausschuss will die SPD-Kreistagsfraktion nun wissen, wie es darum im Kreis bestellt ist und welche Maßnahmen zur Förderung und Beratung vorgesehen sind. Dazu gehöre auch ein konstruktives Zusammenwirken von Betrieben, Arztpraxen, Verwaltungen, Verbänden und anderer Institutionen, um die Inklusion wirklich praxistauglich und selbstverständlich umzusetzen. „Wir wollen klären, wo bereits Erfolge vorzuweisen sind, und an welchen Stellen Schwierigkeiten bestehen, an denen gearbeitet werden muss“, erklärt Einhaus und wünscht sich, dass das Thema, wie bereits im Kreisentwicklungskonzept MTK Zwanzig30 vorgesehen, als kreisweite Aufgabe weiter vorangebracht wird.

TERMINE

01.05.2017 | Hattersheim-Okriftel
1. Mai-Feier der SPD Hattersheim mit Thorsten Schäfer-Gümbel
Zu ihrer traditionellen Feier am 1. Mai laden die Hattersheimer Sozialdemokraten für Montag, 1. Mai, 13.30 Uhr in die Radfahrerhalle am Mainufer in Okriftel ein. Nach einer Begrüßung durch den SPD-Vorsitzenden Thomas Abicht und einem Grußwort der Bundestagskandidatin Ilja-Kristin Seewald wird in diesem Jahr der stellv. Vorsitzende der Bundes SPD Thorsten Schäfer-Gümbel die Festrede halten.
01.05.2017 | Hattersheim
1. Mai 2017
1. Mai Feier der SPD Main-Taunus und des Ortsvereins Hattersheim mit dem SPD Landesvorsitzenden und stv. SPD Bundesvorsitzenden Thorsten Schäfer-Gümbel Bühne vor der Radfahrerhalle am Okrifteler Wäldchen, Jahnallee 23
03.05.2017 | Kelkheim
„Wenn die Gesundheit zum Kostenfaktor wird: Die Zukunft der medizinischen Versorgung in unserer Region
Veranstaltung mit dem Marburger Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies sowie den Fachärzten Dr. Wolfgang Drossard und Dr. Hansjörg Werner sowie Dr. Ilja-Kristin Seewald, Bundestagskandidatin
06.05.2017 | Bad Soden
Flohmarkt der ASF

KONTAKT

Michael Antenbrink

Vorsitzender der SPD Main-Taunus
Geschäftsstelle

Nordring 33
65719 Hofheim



Telefon: 06192-97 777-10
Fax: 06192-97 777-66
Email: michael.antenbrink(at)spd-main-taunus.de